Die für den Fliegenfischer interessanteste Strecke ist die 12 Kilometer lange Catch-and-Release-Strecke kurz nach dem Ort Kroscienko. Der Dunajec fließt an dieser Stelle in einem schönen tiefen von steilen Hängen umgebenen Tal. Über den hohen Felsenufern erheben sich die malerischen Burgen Czorsztyn und Niedzica.

Wo finden die Guidings statt?

Der Fluss Dunajec entspringt in der Tatra – dem höchsten Teil der Karpaten. Der Fluss ist ein ausgezeichnetes Angelgewässer für Äschen, Bachforellen und Huchen. Nach etwa 20 km wird er in den malerischen See Jezioro Czorsztyńskie angestaut. Hier treten dann Zander, Hecht und Barsche auf.

Im unteren Lauf nimmt der Fluss seine Kraft und Größe auf, er bahnt sich durch einen schmalen Weg zwischen hohen Wände aus Kalkstein, aus dem das Gebirge Pieniny entstanden ist und bildet dort einen malerischen Durchbruch, der zum Pieniny Nationalpark gehört.

Wo ist es am spannendsten?

Die für den Fliegenfischer interessanteste Strecke ist die 12 Kilometer lange Catch-and-Release-Strecke kurz nach dem Ort Kroscienko. Der Dunajec fließt an dieser Stelle in einem schönen tiefen von steilen Hängen umgebenen Tal. Über den hohen Felsenufern erheben sich die malerischen Burgen Czorsztyn und Niedzica.

Der Fluss schneidet sich hier durch zahlreiche Felsen und schafft so viele interessante Stellen. Langweile gibt es hier nicht. Hier können Sie erfolgreich mit Streamer, Nymphe bzw. mit der bei vielen so beliebten Trockenfliege fischen. Fische gibt es hier reichlich.

Der Veranstalter

Seit 2008 bietet der Hersteller der berühmten Weiden-Fischkörbe Wojtek Łopatka Angelausflüge am Dunajec an. Alle Fische werden nach dem Fang wieder zurückgesetzt. Er veranstaltet für Fliegenfischer einen Wochenurlaub mit Übernachtung, Verpflegung, Transport, Lizenzen und Fremdenführer. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, den Aufenthalt individuell oder familiär zu gestalten.

Was kann man zusätzlich unternehmen?

Wenn Sie sich außer fürs Angeln auch für die Natur und die Landschaft interessieren, bietet Ihnen der Veranstalter gerne Ausflüge in die Umgebung an. Dabei können Sie regionale Gerichte kosten, Goralen-Musik hören, die Einheimischen und deren Bräuche kennenlernen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Urlaubs, der vor allem von ausländischen Anglern geschätzt wird.

Wann ist die interessanteste Zeit?

Gute Zeiten fürs Fliegenfische ist sind Mai und Juni, August und Oktober. Für Huchen auch November bis Februar, wenn es nicht zu kalt ist.

Die Kosten

Im Preis von 665 Euro sind enthalten: Sechs Übernachtungen in komfortablen Zweibettzimmern mit Bad und WC. Drei Mahlzeiten täglich, Transfer während des gesamten Aufenthalts, eine 5-tagige Anglererlaubnis, 5 Tage Guiding.

Alkoholische Getranke sind nicht im Preis inbegriffen. Im Preis auch keine Versicherung beinhaltet.

Wo Sie wohnen

Während des 6-tagigen Angelurlaubs wohnen Sie in einem schönen und komfortablen Privathaus am Land mit großem Garten. Das Haus befindet sich in einer sehr ruhigen und malerischen Umgebung. Die Zimmer haben alle Bad und WC, zusätzlich besitzen Sie einen Internet-Zugang. Die Hausherrin bekocht Sie täglich mit Hausmannskost aus regionalen Oko-Produkten.

Schone Wanderwege laden im Sommer ein, die Umgebung zu erforschen und in den Wäldern Pilze und Beeren zu sammeln. Auf Wunsch organisiert Lopatka ein Fest mit Lamm oder Ferkel am Spieß und Goralen-Musik.

Worauf muss der Fliegenfischer achten?

Gefangene Fische dürfen nicht mitgenommen werden. Gefischt wird ohne Widerhaken. Die Verwendung von Keschern mit Knoten ist untersagt. Jeder Angler muss einen Kescher bei sich führen. Bissanzeiger sind auch untersagt. Erlaubt ist das Fischen mit zwei Fliegen gleichzeitig. Zusätzliche Beschwerung ist verboten.

Das Fischen ist eine Stunde vor Sonnenaufgang und eine Stunde nach Sonnenuntergang erlaubt. Der Gebrauch von Wathosen ist notwendig.

Standard-Ruten sind die Klassen 3 bis 5. Gut sind Wathosen und Watschuhe mit Nägeln. Auch ein Watstock ist brauchbar.

Gibt es bei schlechtem Wetter das Geld zurück?

Wie in ganzen Welt brauchen die Fliegenfischer gutes Wetter und nicht zu hohes Wasser. Statistisch gesehen sind in den Karpaten Ende Juni bis Anfang Juli Hochwasser. In dieser Zeit werden keine Buchungen angenommen.

Wenn Hochwasser ist und die Angler daher zuhause bleiben müssen, wird der Vorschuss nicht zurückgezahlt. Auch wenn die Fliegenfischer bereits ankommen sind und das Wetter oder das Wasser schlecht werden, findet keine Rückerstattung der Kosten statt. Der Grund dafür ist, dass die Quartiere vom Veranstalter bereits vorab bezahlt wurden.

Wo kann man sich anmelden oder weitere Informationen beziehen?

Sehr oft wartet Wojtek Łopatka mit seinem Auto in Krakau auf dem Flugplatz auf seine Gäste. Von dort aus fährt er Sie ins Gebirge und nach einer Woche wieder zurück nach Krakau. Natürlich können Sie auch mit Ihrem eigenen Auto anreisen.

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.salix-alba.com. Einen kurzer Film vom Dunajec finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=kGzWRRLL3rI