Nachschnüre können uns Probleme bereiten, weil oft kleinere Mengen übrig bleiben. Damit sie sauber verstaut sind, bietet sich die Aufbewahrung auf einer alten Fliegenrolle an.

Sie kennen das: Nachschnüre bleiben oft übrig. Mal sind es fünf Meter, mal 50 Meter. Auch wenn sie ordentlich aufgerollt werden, liegen sie umher und bieten keinen Anhaltspunkt über die Länge der Leinen.

Ich habe das Problem jetzt sehr einfach gelöst: Meine RST-Highlight-Fliegenrolle wurde umfunktioniert in meinen Nachschnur-Speicher. Auf der Rolle im Bild sind derzeit fünf Nachschnüre enthalten, in unterschiedlichen Längen. Alle sind mit Schlingen miteinander verbunden, so kann ich sie abrollen, die passende Länge auswählen und die Reste wieder aufspulen. Das geht schnell und einfach.

Noch ein Tipp: Eine dicke Nachschnur unterfüttert auch klassische Fliegenrollen perfekt, denn sie bildet einen dicken Mantel um den feinen Spulenkern. Eine sehr gute Nachschnur von J.P. Thebault, dem französischen Seidenschnur-Hersteller, habe ich in meinem Programm. Damit können Sie zur Not auch von der Rolle aus drillen, denn die Schnur ist kräftig und handlich.

Link zum Thebault Backing