Zum Werfen sind schon tausende von Seiten geschrieben worden. Ich werde Sie daher jetzt nicht mit einer neuen Abhandlung langweilen, sondern Ihnen vier einfache Tipps geben, wie Sie definitiv mehr Fische fangen können.

Tipp 1: Die Fliege muss vor dem Vorfach sein

Das hört sich einfach an, ist aber nicht ganz einfach. Wenn die Fliege vor dem Vorfach treiben soll, darf sie nicht zu steil nach oben geworfen werden, sonst schießt das Vorfach unten durch. Sollte es Ihnen dennoch passieren, ziehen Sie die Schnur ein wenig zurück bis die Fliege wieder vor dem Vorfach schwimmt. Erst dann können Sie sicher sein, dass das Vorfach nicht gesehen und der Fisch verscheucht wird. Diesen Tipp hat mir übrigens mein Freund Gerd gegeben und ich habe ihm viele schöne Fänge zu verdanken.

Tipp 2: Legen Sie die Schnur stromauf

Nach dem Wurf ein kleiner Schwipp aus dem Handgelenk stromaufwärts und schon macht Ihre Schnur eine schöne Rolle nach oben. Auf diese Weise beugen Sie dem Dreggen der Fliege vor, sie kann lange und unverdächtig auf dem Wasser treiben.

Tipp 3: Wechseln Sie die Uferseite

Vor drei Wochen war ich an einem wunderschönen bayerischen Gebirgsbach beim Fliegenfischen. Wir waren zu zweit, das Wetter war herrlich und das Wasser ideal.Den ganzen Tag standen wir im Wasser und fischten und fischten – ohne Ergebnis. Kein einziger Fisch.

Wir hatten schon zusammengepackt, da entdeckten wir einen Fischerkameraden, der von der anderen Uferseite aus fischte. Sein Ufer war schwer zugänglich, hohe Steine ragten aus dem Wasser, tiefe Stellen mussten vorsichtig umgangen werden. „Haben Sie was gefangen?“ fragten wir unseren Kameraden. „Ich fange einen Fisch nach dem anderen“ war seine Antwort. „Aber wenn ich auf Eurer Seite angeln würde, wäre mein Fangkorb jetzt auch leer, denn alle Fischer gehen auf Eurer Seite“.

Ich habe viel über diesen Satz nachgedacht und werde seinen Ratschlag befolgen. Ein Wechsel auf die andere Uferseite kann Wunder wirken.

Tipp 4: Fischen Sie stromauf

Erfahrene Fliegenfischer erkennt man oft daran, dass sie stromauf fischen. Ich weiß, es ist etwas mühsam, aber es lohnt sich. Der Grund ist, dass der Fliegenfischer von den Fischen nicht so leicht erkannt wird, denn Fische stehen immer mit dem Kopf stromaufwärts.

Gut ist es, wenn Sie sich Zeit nehmen. Stellen Sie sich in den Schatten, beobachten Sie in Ruhe das Gewässer und die Strömung. Auf einmal werden Sie die dunklen Fische erkennen und so gezielt anwerfen können. Nach etwa fünfzehn Minuten kommen auch diejenigen Fische zurück, die Sie durch Ihr Waten verscheucht haben.

Haben Sie auch einen Tipp?

Ich freue mich über jeden Kommentar zum Beitrag. Vielleicht haben Sie ja auch einen Ratschlag für mich, wie ich meine Technik verbessern kann.